QNex GmbH | Löwengrube 8 | 6014 Luzern | Phone +41 41 259 08 88 | Mail: info@qnex.ch

TPCast – Die Verbindung des PowerPacks zum Router macht Probleme

Die ersten paar Wochen Betrieb der TPCast-Wireless-Ausrüstung sind ins Land gegangen und es kommen nach und nach mehr Erkenntnisse zusammen. Alles in Allem ist TPCast recht gut gelungen und ich habe auch schon den einen oder anderen Benutzer im RecRoom getroffen. Mal abgesehen davon, dass so ziemlich jeder TPCast-Benutzer seine eigene Lösung für das fehlende Mikrofon finden musste, hat sich keiner grossartig über das Gerät beklagt. Allerdings wurde ich bereits mehrfach darauf angesprochen, ob ich möglicherweise auch Probleme beim Verbinden habe. An dieser Stelle muss ich vielleicht für den Nicht-TPCast-Benutzer erklären, um was es bei diesem Problem überhaupt geht.

Damit ein Wireless-Headset wie TPCast überhaupt die enorme Datenmenge zur VR-Brille übertragen kann, braucht es nicht nur einen Empfänger auf dem Headset mit dem entsprechenden Sender am Stativ, sondern auch einen Wireless Router. Was denn nun welches Gerät genau macht und mit wem es kommuniziert, ist gar nicht mal so leicht herauszufinden. Tatsache ist, dass man für die Inbetriebnahme der Wireless-Einichtung den so genannten Connection Assistant for VIVE starten muss. Dieser Assistent ist ein Programm, das auf dem PC gestartet wird. Die Verbindung der VR-Brille mit dem Computer läuft dann in 4 Schritten ab:

  1. Es wird geprüft ob der Router erreichbar ist
  2. Die sogenannte Power Box wird verbunden (Dazu komme ich dann unten noch)
  3. Die Kabelverbindung (Müsste die vom PowerPack zum Empfänger sein) wird geprüft
  4. Sind Punkt 1 – 3 okay, wird das System geladen

Eigentlich folgt nun Punkt 5. Nach dem Laden des Systems startet man Steam VR oder direkt eine Applikation wie RecRoom.

Der Spass hört oftmals bei Punkt 2 bereits auf. Der Power Box Connect dauert dann ungewöhnlich lang und bricht schliesslich ab. Statt dem 3. Punkt erscheint dann die Möglichkeit, die Angaben von SSID und Kennwort für das WLAN zu prüfen.

Wie bereits in einem vorangegangen Post erwähnt, gibts hier wohl Ärger mit dem Router, der sich mit dem PowerPack verbinden muss. Ausserdem habe ich bereits ein paar neue Erkenntnisse sammeln können, die dem einen oder anderen Benutzer vielleicht etwas helfen. Sehen wir uns also zuerst mal den Start der Einrichtung an. Bei mir sieht die Reihenfolge unterdessen so aus:

– PC und TPCast-Router hochfahren

– Basisstationen und Empfänger hochfahren nachdem der PC eine stabile Verbindung zum Internet hat

– Wenn Basis bereit, dann PowerPack der Brille einstecken

– Etwa zwei Minuten warten

– Connection Assistant starten

– Falls Assistant durchläuft, dann Steam VR starten

– Falls Assistant nicht durchläuft, dessen Task beenden und PowerPack nochmals ausstecken und wieder einstecken

– Assistant erneut zu staten probieren

– Falls Assistant nicht durchläuft, dann in Router einloggen (Nichts ändern an der Konfiguration)

– Assistant nochmals beenden und nochmals neu starten

Wieso dieses ungwönliche Vorgehen? Nun, in etwa 5 von 10 Versuchen klappt die Verbindung des Routers zum PowerPack auf Anhieb. Bei weiteren 4 Versuchen komme ich mit dem oben erwänten “Probieren” zum Ziel. Bleibt noch ein Versuch übrig und der ist wiederum mein Notnagel. Wer den Hilfestellungs-Post gelesen hat, der hat auch mitbekommen, dass ich einmal festgestellt habe, dass mein 5Ghz-Signal am Router abgeschaltet war. Anfangs dachte ich noch, dass es möglicherweise mit einer Fehlmanipulation meinerseits zu tun gehabt haben könnte. Kann ja mal passieren, dass man irgendwo rumfummelt wo man nicht sollte. Unterdessen ist dieser Fall aber bereits drei Mal eingetreten. Ich konnte keine Verbinung mit dem PowerPack herstellen und habe mich im Web-Interface des Routers eingeloggt. Siehe da, Häkchen bei 5Ghz verschwunden…

Hier kommt nun mein Notnagel zum Zug. Ich habe eine Sicherung der Konfiguration des Routers auf meinen Desktop gespeichert. Diese kann ich dann bedenkenlos im Router neu einlesen. Siehe da, wenn ich das bisher gemacht habe, kam die Verbindung wie durch Geisterhand wieder zu Stande.

Hier noch zur Erinnerung die Stati der LED’s, wie sie bei meiner Ausrüstung sein sollten. Ich habe dazu 4 ganz kurze Videos gemacht:

Basisstration und Transmitter

Diese Videos zeigen lediglich den Zustand der LED’s und sonst nichts. Wird der Connection-Assistant gestaertet, versucht die Software über den Wireless-Router das PowerPack zu erreichen. Eine geglückte Koppelung erkennt man daran, dass die 5Ghz-LED des Routers sehr schnell zu blinken beginnt.

Leider kann ich im Moment noch nicht genau sagen, woran die Verbindung so oft scheitert. Dass der Router die Konfiguration nicht richtig lädt ist sicher ein Grund, kann aber irgendwie nicht so recht der Einzige sein. Sobald ich Zeit finde, werde ich mir mal mit dem Packet-Analyzer Wireshark die Datenpakete des Netzwerks vornehmen. Ich erhoffe mir, dass ich damit erkenne, ob es der Router ist, der das PowerPack nicht findet, das PowerPack, das den Router nicht findet oder irgendeine Kombination von beiden Varianten. Lassen wir uns mal überraschen 🙂

This Post Has One Comment

  1. Ich habe keine Probleme mit der Verbindung zwischen Power-Pack und Router, sondern der Router funktioniert nur direkt am PC. NIcht mit ASUS GT-AC5300 dazwischen. Erst war er im Webinterface des Router zu sehen, aber der Connection-Assitent fand ihn nicht (obwohl er eine IP im gleichen Raum hatte), jetzt ist der nicht mal mehr im Webinterface zu finden.
    Muss man sich wegen dem Teil einen USB-LAN-Adapter zulegen O_o. Oder ein neues Mainbaord mit zwei LAN-Ports…

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu